Aktuelles

22. März 2017

AG "Zwangsarbeit in der Region" hat Webseite fertig

Die ehrenamtlich arbeitende Projektgruppe "Zwangsarbeit in der Region Elbe-Elster" hat einen Internetauftritt zum Thema "Zwangsarbeit in der Region 1939 – 1945" erarbeitet. Er ist seit wenigen Tagen online. 

Lausitzer Rundschau
22. März 2017

Auf Schwarz-Rot-Gold zum sowjetischen Ehrenmal

Die Gedenkstätte Seelower Höhen ist im Oderland mit ihrem Ehrenmal gut sichtbar. Auf einem Steinsockel ragt die Monumentalstatue eines Rotarmisten in die Höhe. Jetzt wurde der Weg dahin in Schwarz-Rot-Gold neu verlegt. Der Ärger ist groß. 

rbb
22. März 2017

Grosse Auswirkungen auf das Zurzibiet

Vor rund 80 Jahren kamen in die Deutschland die Nationalsozialisten an die Macht. Eine Vortragsreihe in Waldshut-Tiengen thematisiert die Veränderungen, die damit mit der Stadt einher gingen. Auch im Aargau – im Zurzibiet – waren diese spürbar, sagt der Stadtarchivar von Waldshut-Tiengen.  

SRF
22. März 2017

Im Schatten von Auschwitz

Vor 75 Jahren rollten die ersten Deportationszüge aus Lublin und anderen Orten im Osten Polens in das neu errichtete Todeslager Bełżec. Es war der Anfang der sogenannten Aktion Reinhardt, der bis Oktober 1943 in nicht einmal eineinhalb Jahren 2 Millionen Juden und 50.000 Roma zum Opfer fielen. Sie waren vor allem polnische Staatsbürger, viele kamen aber auch aus Deutschland und anderen europäischen Ländern. Was damals genau geschah, hat der Historiker Stephan Lehnstaedt in seinem gerade bei C.H. Beck erschienenen Buch „Der Kern des Holocaust“ geschildert. 

SWR
22. März 2017

Der Großvater, ein NS-Mörder

Vor 70 Jahren endete der Prozess um die "Euthanasie“-Morde an Tausenden Menschen in der Heilanstalt Hadamar. Den Pfleger Heinrich Ruoff hatte das US-Militär da schon hingerichtet. Sein Enkel ist heute Bürgermeister der Stadt. Ein Interview. 

hessenschau
22. März 2017

Buch beschreibt dunkles Kapitel

Ein neues Werk schildert auch die "Arisierung" einer bekannten Hohensteiner Textilfabrik und wie die DDR dieses Unrecht fortführte. 

Freie Presse
22. März 2017

Schüler kritisieren Lehrplan

Drei Jugendliche aus Breydin merkten beim Projekt "Zeitensprünge", dass die Themen Zweiter Weltkrieg und Nachkriegszeit im Unterricht zu wenig oder zu spät behandelt werden. Mit der SPD-Landtagsabgeordneten Simona Koß diskutierten sie über mögliche Änderungen. 

Märkische Online Zeitung
21. März 2017

Gedenkstätte erarbeitet neue Ausstellung für Kohnstein

Nach 20 Jahren sollen neue Erkenntnisse vermittelt werden. [Die] Forschung zu den Außenstandorten des Konzentrationslagers geht weiter.  

Thüringer Allgemeine
21. März 2017

NS-Dok Köln: Neuer Besucherrekord 2016 weckt Wunsch nach mehr Platz

Neue Besucherrekorde sind in den Jahresbilanzen des NS-Dokumentationszentrums in Köln 15 Jahren freudige Routine. So auch wieder für 2016: 80.554 Besucher waren es, vier Prozent mehr als 2014, dreimal so viel wie 2002. Und Direktor Werner Jung will mehr – mehr Besucher und dafür auch mehr Platz im EL-DE-Haus. Spätestens 2019 soll daraus ein „Haus für Erinnern und Demokratie“ werden. 

report-K
21. März 2017

Flossenbürg und die Last der Steine

Jahrzehntelang erinnerte kaum etwas in Flossenbürg an die Gräuel im Konzentrationslager. Erst 2007 wurde die heutige Dauerausstellung zur Lagergeschichte eröffnet. Im ehemaligen KZ-Steinbruch aber wird bis heute Granit abgebaut. Dagegen regt sich Widerstand. 

Donaukurier
21. März 2017

Kunst als „Vermächtnis“ der KZ-Überlebenden

Die Ausstellung „Für das Leben“ zeigt von 30. März bis 22. April 2017 in der Stadtbücherei Regensburg Aquarelle des KZ-Überlebenden Johannes Steyer sowie Zeichnungen und Holzdrucke von Heinz Tetzner. 

FOCUS
21. März 2017

Mainz gedenkt deportierter Juden

Sie wurden verschleppt, in Ghettos gesperrt und ermordet: Am 20. März 1942 wurden 470 Mainzer abtransportiert, weil sie Juden waren. Im September folgten noch mehr Transporte. Mit einer Mahnwache wurde den deportierten Juden am Montag gedacht. 

Merkurist.de
21. März 2017

Villa Merländer feiert 25-jähriges Bestehen

Rund 2000 Schüler pro Jahr besuchen die NS-Dokumentationsstelle in der Villa. Oberbürgermeister Frank Meyer: "Die Erinnerungskultur ist das Patriotischste, was wir heute tun können." 

Rheinische Post Online
21. März 2017

Abba Naor Vizepräsident des Internationalen Dachau-Komitee

Der KZ-Überlebende Abba Naor ist zum Vizepräsidenten des Internationalen Dachau Komitees gewählt worden. Die 1945 gegründete Organisation vertritt die Interessen der ehemaligen Häftlinge des Konzentrationslagers Dachau und ihrer Nachkommen. 

BR
21. März 2017

Mit Judenstern und SS-Runen beschmiert

Es war ein steiniger Weg, den die offizielle Erinnerung an das KZ-Außenlager Hailfingen-Tailfingen zurückzulegen hatte. Sieben Pioniere der Gedenkarbeit erzählten bei der 50. Sonntagsveranstaltung im alten Tailfinger Rathaus von ihren ersten mühsamen Schritten zur Aufarbeitung der lokalen Geschichte. 

Gäubote
Treffer 1 bis 15 von 32
z.Zt. keine Einträge

63. Bundesweites Gedenkstättenseminar, Oranienburg / 22.–24. Juni 2017

Programm | Anmeldung

Erklärung der 5. bundesweiten Gedenkstättenkonferenz

Erklärung

Veranstaltungen

Publikationen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum