Aktuelles

19. Oktober 2018

Ausstellung in Kassel - Angehörige ehemaliger KZ-Häftlinge gesucht

Mit einer Plakatausstellung im Kasseler Rathaus will der Internationale Suchdienst (ITS) Familienangehörige ehemaliger KZ-Insassen aufspüren. Von den Insassen lagerten noch rund 3000 persönliche Gegenstände wie Taschen- und Armbanduhren, Ringe, Brieftaschen oder Familienfotos im ITS-Archiv in Bad Arolsen, teilte der Suchdienst am Mittwoch in Bad Arolsen mit. 

Süddeutsche Zeitung
19. Oktober 2018

Mahnmal für Nazi-Opfer wird eingeweiht

GRÜNBACH. Am Sonntag, 4. November, wird in Grünbach nach einem Gedenkgottesdienst (9 Uhr) das neue Mahnmal für die zivilen Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft feierlich eingeweiht. 

meinbezirk.at
19. Oktober 2018

Wien: Einigkeit über Standort der Holocaust-Gedenkmauer

Auf der großen Grünfläche vor der Nationalbank in Wien soll das geplante Shoa-Denkmal erreichtet werden. Auf mehreren Gedenkmauer sollen die mehr als 65.000 österreichischen Opfer der Shoa aufgelistet werden.  

Kleine Zeitung
19. Oktober 2018

Gedenkstätte Ahlem: „Gerettet, aber nicht befreit“

Die Folgen der Verfolgung und damit zusammenhängende Traumata sind für viele Überlebende des Holocaust bis heute allgegenwärtig. Auf das Erleben wirken auch aktuelle Erfahrungen ein: Antisemitismus, Krieg und Gewalt gehören bis heute zur Lebenswirklichkeit von Überlebenden des Holocaust in Israel. 

hannover.citynews
19. Oktober 2018

»Ihn verließ die Ruhe nicht«

Hans Serelman, ein deutscher Arzt in der französischen Résistance 

neues deutschland
19. Oktober 2018

Berlin-Hohenschönhausen: Jahn verlässt Förderverein der Stasiopfer-Gedenkstätte

Der Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen, Roland Jahn, ist aus dem Förderverein der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ausgetreten. Das teilte seine Sprecherin
Dagmar Hovestädt dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) mit. 

rbb24
19. Oktober 2018

Musik und Film im Nationalsozialismus

Zwischen 1938 und 1945 drehte die Wien-Film rund 50 Spielfilme. In Melodramen, Revuen oder Romanzen machten Regisseure und Schauspieler Stimmung für das Nazi-Regime und den Krieg. Filmhistoriker Armin Loacker und Musikwissenschaftler Stefan Schmidl analysierten in aktuellem Forschungsprojekt vorhandene Archiv-Bestände aus NS-Produktionen. 

economy austria
19. Oktober 2018

»Manche Tat schreit ewig«

Im Herbst 1943 begann die Befreiung Belorusslands von den deutschen Besatzern – eine Erinnerung an den Maler Michail Sawizki 

junge Welt
19. Oktober 2018

Widerständiges Verhalten: Die französische Ärztin Adélaïde Hautval in Auschwitz und danach

Welche inneren Haltungen gegenüber dem Menschen und dem eigenen Beruf trugen Ärztinnen und Ärzte im Dritten Reich? Was folgte daraus? Und was kann an diesem Extremfall für heutige Fragestellung und Herausforderungen der medizinischen Ethik gelernt werden? 

Medizin Aspekte
19. Oktober 2018

Brandenburg: »Klare Kante gegen Antisemitismus«

Zentralrat der Juden begrüßt Pläne der Landesregierung, eine Fachstelle gegen Judenhass einzurichten 

Jüdische Allgemeine
19. Oktober 2018

Antisemitismus im Integrationsbereich: IKG-Generalsekretär Fastenbauer schult Lehrer und Trainer

Eine neue Seminarreihe des Österreichischen Integrationsfonds in Zusammenarbeit mit der Israelitischen Kultusgemeinde schult Lehrer sowie Trainer von Werte- und Orientierungskursen im Umgang mit antisemitischen Äußerungen von muslimischen Flüchtlingen. Am Donnerstag fand das zweite Seminar mit IKG-Generalsekretär Raimund Fastenbauer in Salzburg statt. 

diepresse.com
19. Oktober 2018

Auch AfD-Funktionärin auf Hitler-Wallfahrt mit Parteirichter

An der Reise zu Lebensstationen Hitlers soll auch eine AfD-Funktionärin teilgenommen haben. Der Landesvorstand gibt sich unwissend. 

Westfälische Rundschau
19. Oktober 2018

Was die "Juden in der AfD" antreibt

Der Vorwurf wog schwer, dass es dem „Reichsbund jüdischer Frontsoldaten“ und dem 1935 verbotenen „Verband nationaldeutscher Juden“ auch nicht geholfen habe, sich auf das „deutsche Wesen“ zu berufen. Die Nationalisten unter den Juden waren von den Nazis verfolgt und umgebracht worden wie alle anderen. 

Der Tagesspiegel
19. Oktober 2018

„Die AfD ist ein Meister der emotionalen Ausbeutung“

Soziologe Wilhelm Heitmeyer untersucht seit Jahren die Zustände im Land. Ein Gespräch über neuen Autoritarismus, rohe Bürgerlichkeit und die Schweigespirale.  

Der Tagesspiegel
18. Oktober 2018

Debatte um Hitler-Balkon am Rathaus

Adolf Hitler hat am 9. April 1938 vom Rathaus zu den Wienern gesprochen. Am Hauptturm wurde für den Diktator ein Holzbalkon errichtet. Dieser wurde wenig später in Stein nachgebaut. Die Initiative „Memory Gaps“ fordert nun den Abriss. 

Wien.ORF
Treffer 1 bis 15 von 26
z.Zt. keine Einträge

Resolution des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands zu gegenwärtigen Gefährdungen der Demokratie

Verabschiedet von der Mitgliederversammlung am 27. Sept. 2018 in Münster. Hier als PDF einsehbar oder hier auf der Webseite des DHV.

GedenkstättenRundbrief Nr. 189

English version (pdf)

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte