Aktuelles

19. November 2018

Reise zur NS-Gedenkstätte Neuengamme: Auf den Spuren des ermordeten Vaters

Im Konzentrationslager Neuengamme bei Hamburg töteten die Nationalsozialisten systematisch Menschen. 1945 ist dort Joost de Snoo ermordet worden. Sein Sohn, der ebenfalls Joost de Snoo heißt, hat mit 75 Jahren diesen Ort besucht.  

Deutschlandfunk Kultur
19. November 2018

Gedenkstätte ‚Arbeitserziehungslager Heddernheim‘ der Öffentlichkeit übergeben

Kulturdezernentin Ina Hartwig hat am Samstag, 17. November, zusammen mit dem Heddernheimer Ortsvorsteher Klaus Nattrodt die neugestaltete Gedenkstätte „Arbeitserziehungslager Heddernheim“ der Öffentlichkeit übergeben. Sie erinnert an das Schicksal der insgesamt etwa zehntausend Zwangsarbeiter, die hier in der Zeit von 1942 bis 1945 interniert waren. 

Frankfurt Live
19. November 2018

Einstiges KZ-Außenlager: Erster Schritt für neuen Gedenkort in Malchow

Die Geschichte des KZ-Außenlagers in Malchow darf nicht vergessen werden. Eine Gedenktafel ist der Anfang eines Gedenkortes, der nun wachsen soll. 

Nordkurier
19. November 2018

Neue Quellen zum KZ-Zug von Sülstorf

Historiker Björn Kooger dokumentiert in neuer Broschüre weitere Schicksale der Deportierung. 

svz.de
19. November 2018

80 Jahre nach der Reichspogromnacht: Zeugnis der Zivilcourage

Beim Gedenkgottesdienst auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte erinnern Geistliche und Politiker an die Opfer der Novemberpogrome von 1938. Der Holocaust-Zeitzeuge Walter Joelsen zieht Parallelen zwischen damals und heute. 

Süddeutsche Zeitung
19. November 2018

Autor Boris Pahor über neuen Faschismus: „Finden wir einen anderen Sinn“

Boris Pahor war im KZ und lebt jetzt als Angehöriger der slowenischen Minderheit in Italien. Trotz Rechtsruck hat er den Menschen noch nicht aufgegeben.  

taz
19. November 2018

Wehrmachtssoldaten in Frauenkleidern

Deutsche Soldaten, jederzeit mannhaft, sittenstreng und hart wie Kruppstahl - Hunderte von Privatfotos ergeben ein ganz anderes, rätselhaftes Bild. Der Künstler Martin Dammann hat sie gesammelt: Crossdressing im Zweiten Weltkrieg. 

SPIEGEL Online
19. November 2018

Folgen des Ersten Weltkriegs: Der Weg in die Hölle hat erst begonnen

Der Krieg hinterlässt 1918 eine neue Welt, doch friedlicher ist sie nicht. In Deutschland untergraben Republikfeinde die junge Demokratie - denn der alte Machtapparat blieb von der Revolution unangetastet. 

Süddeutsche Zeitung
19. November 2018

Wo Rechte Merkel mit Hitler vergleichen

Kanzlerin war in Chemnitz für eine Bürgerdialog zu Gast / 1000 Rechtsextreme marschierten erneut in der Stadt auf 

neues deutschland
19. November 2018

Vortrag von Antifaschismus-Experte "Bremen ist Hochburg für Nazi-Musik"

Der Antifaschismus-Experte Carsten Neumann diskutierte mit Schülern der Gesamtschule Ost über Neonazi-Netzwerke. Dabei stellte er heraus, dass Bremen im Nazi-Musikbusiness als eines der wichtigsten Städte gilt. 

Weser Kurier
16. November 2018

„Gestank vom Krematorium war beim Postenstehen schwer zu ertragen“

In Münster steht der frühere SS-Mann Johann R. vor Gericht. Selbst auf Nachfragen bleibt er unkonkret und behauptet sogar, „keinen Zutritt“ zum Lager gehabt zu haben. Einem Nebenklagevertreter platzt der Kragen. 

welt.de
16. November 2018

70 Jahre nach dem Krieg: Nazi-Akte vereint jüdische Familie

Die Familie des Bankiers Marcus Heinemann war in der ganzen Welt verstreut. Dann entdeckte eine Provenienzforscherin eine Akte aus der NS-Zeit - und brachte die Familie zurück nach Lüneburg, in die Stadt ihrer Vorfahren. 

Deutsche Welle
16. November 2018

Im innersten Kreis der Hölle

Mit dem Band über Auschwitz erreicht die Edition „Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden“ ihren Endpunkt. 

Der Tagesspiegel
16. November 2018

Nur drei überlebten das Nazi-Regime

Dom-Gymnasiasten erinnern in einer Ausstellung im Lindenkeller an das Schicksal der Freisinger Juden. Viele von ihnen waren hoch angesehen Bürger, vor der Deportation in Konzentrationslager hat sie das aber nicht geschützt 

Süddeutsche Zeitung
16. November 2018

Die Toten des Nazi-Terrors nicht vergessen

80 Jahre, nachdem die letzten Juden aus Wilhermsdorf vertrieben wurden, besuchen Nachfahren der ehemaligen Bewohner die mittelfränkische Marktgemeinde 

Bayerische Staatszeitung
Treffer 1 bis 15 von 21
z.Zt. keine Einträge

Resolution des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands zu gegenwärtigen Gefährdungen der Demokratie

Verabschiedet von der Mitgliederversammlung am 27. Sept. 2018 in Münster. Hier als PDF einsehbar oder hier auf der Webseite des DHV.

GedenkstättenRundbrief Nr. 189

English version (pdf)

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte