Aktuelles

27. Januar 2022

Weimarer Erklärung für ein solidarisches Miteinander

Für Rücksichtnahme, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie – gegen Verschwörungsmythen,
Antisemitismus und gegen die Spaltung der Gesellschaft.


[mehr]

27. Januar 2022

Erklärung zum KZ-Außenlager "HASAG Leipzig"

Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig übergibt OBM Jung eine Erklärung zum ehem. KZ-Außenlager "HASAG Leipzig" in der Kamenzer Straße.
[mehr]

27. Januar 2022

Holocaust-Gedenktag: Erinnern und verändern

Am 27. Januar wird jedes Jahr der Holocaust-Opfer gedacht. In Nürnberg organisiert die jüdische Studierendenunion eine Plakataktion, in Flossenbürg wird besonders an homosexuelle Opfer erinnert und die KZ-Gedenkstätten nutzen bald "Tiktok".

BR24
27. Januar 2022

Gedenken zum 27. Januar 2022

Berlin, Treptow-Köpenick. Treptow-Köpenick für Vielfalt und gegen Antisemitismus und das Bezirksamt Treptow-Köpenick informieren über die Veranstaltungen zum Gendenktag:

Berlin
27. Januar 2022

So gedenkt Rheinland-Pfalz der Opfer des Nationalsozialismus

Am heutigen Donnerstag gibt es in ganz Rheinland-Pfalz Aktionen, um an die Opfer der NS-Herrschaft zu erinnern. Ehrengast im Landtag ist Monique Lévi-Strauss.

SWR
27. Januar 2022

Gedenktag: Niedersachsen erinnert an den Holocaust

Vor 77 Jahren hat die Rote Armee das Vernichtungslager Auschwitz befreit. Seit 2005 ist der 27. Januar daher Holocaust-Gedenktag. In Niedersachsen werden Veranstaltungen vorwiegend digital abgehalten.

NDR
27. Januar 2022

Knobloch zum Holocaust-Gedenken: Gegen Antisemitismus

München. Zum Holocaust-Gedenktag hat die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, ein deutliches Eintreten gegen das Vergessen angemahnt.

SZ
27. Januar 2022

"Die Opfer haben ein Recht auf Erinnerung"

Bundespräsident Steinmeier ruft auf dem Gelände des früheren KZ Sachsenhausen zum Kampf gegen Antisemitismus auf und begrüßt das Interesse junger Menschen an diesem Teil der Geschichte.

SZ
27. Januar 2022

Gedenken an Holocaust-Opfer - Verbrechen: Homosexualität

Kriminalisiert und im KZ gefoltert: Homosexuelle wie der Zeichner Richard Grune wurden während der NS-Zeit verfolgt. Teilweise werden sie bis heute ausgegrenzt. In der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg lernen Schüler, sich gegen Diskriminierung zu stellen.

BR24
27. Januar 2022

Austellung am Holocaust-Gedenktag: Was Jugendliche von Anne Frank lernen können

Rhein-Berg -

Am Holocaust-Gedenktag, mit dem am 27. Januar an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert wird, eröffnet das Kulturamt des Kreises in Bergisch Gladbach die Wanderausstellung „Lasst mich ich selbst sein“.

Leverkusener Anzeiger
27. Januar 2022

Mahnmal soll an ermordete Sinti und Roma erinnern

In Saarbrücken ist ein Mahnmal für die Sinti und Roma geplant, die während der Naziherrschaft ermordet wurden. Die Gedenkstätte soll an der Pfarrkirche St. Michael im Stadtteil St. Johann errichtet werden.

Die Rheinpfalz
27. Januar 2022

Babi Jar, Holocaust der Kugeln: Schwieriges Gedenken in der Ukraine

Babi Jar ist der bekannteste Ort des Holocausts in der Ukraine. Die Erinnerung daran wurde lange verdrängt. Jetzt wird ein offizielles Museum zur Erinnerung an die Opfer geplant. Eine europäische Delegation hat den Ort besucht.

euronews.
27. Januar 2022

"Die Schoah ist nicht nur deutsche, sondern Menschheitsgeschichte"

Die Erinnerung an den Holocaust ist keine Frage der Abstammung, der Nationalität oder der Hautfarbe.

Zeit
27. Januar 2022

Ende der Zeitzeugenschaft - Neue Formen der Holocaust-Erinnerung

Heute ist Holocaust-Gedenktag, der an die Befreiung der Häftlinge im KZ Auschwitz erinnert. Weil nur noch wenige Zeitzeugen leben, stehen Historiker inzwischen vor einer großen Herausforderung. Die Uni Augsburg startet deshalb ein neues Projekt.

BR24
26. Januar 2022

#LichterGegenDunkelheit: Albisheim

Von 18 bis 20 Uhr wird die Gedenktafel zur Erinnerung an die jüdischen Opfer von Albisheim, die während der Zeit des Nationalsozialismus deportiert und ermordet wurden, hell erleuchtet.

Die Rheinpfalz
Treffer 1 bis 15 von 59
z.Zt. keine Einträge

DIVERSITÄT – PARTIZIPATION – INKLUSION SELBSTVERSTÄNDNIS UND PRAXIS IN GEDENKSTÄTTEN UND DOKUMENTATIONSZENTREN 66. BUNDESWEITES GEDENKSTÄTTENSEMINAR

Das Seminar soll mit zweijähriger Verspätung vom 29. Juni 2022 (Anreise am Abend) bis zum 2. Juli 2022 (Abreise nach dem Mittagessen) gemeinsam von der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Gedenkstättenreferat der Stiftung Topographie des Terrors und der Bildungsabteilung von Vogelsang IP durchgeführt werden. Wegen der Zerstörung durch das Hochwasser im letzten Sommer am ursprünglich geplanten Übernachtungsort wird das Seminar im Gustav-Stresemann-Institut in Bonn mit einer Exkursion nach Vogelsang am Donnerstag durchgeführt werden. Ein Programm mit Anmeldemöglichkeiten wird im Februar auf den Homepages der mitveranstaltenden Einrichtungen und im GedenkstättenRundbrief im März 2022 veröffentlicht werden.

Stellenangebote